Schutzkonzept Yoga-Kurse

Corona-Schutzkonzept der Prema Yoga Schule Zürich

Damit wir trotz Corona sicher Yoga praktizieren können

Version vom 27.05.2020

Die dritte Lockerungsphase der Coronamassnahmen steht kurz bevor. Ab 6. Juni 2020 sind öffentliche Veranstaltungen bis 300 Personen wieder erlaubt, ab Samstag können sich bereits 30 Personen wieder spontan treffen. Bewegungsunterricht ist ab 6. Juni unter Einhaltung der angepassten Schutzkonzepte auch mit grösseren Gruppen wieder möglich. Die Prema Yoga Schule Zürich ergänzt in den nächsten Tagen ihr Schutzkonzept.

Wir stützen uns auf das Schutzkonzept der Yoga-Verbände Schweiz.

  • Bis zum 6. Juni darf nur in Kleingruppen und unter Einhaltung der aktuell vorgegebenen Hygienemassnahmen trainiert werden.
  • Ab 6. Juni sind Yogastunden mit geringer Einschränkung von Gruppengrössen wieder erlaubt. Die Hygiene- und Abstandsregeln müssen weiterhin eingehalten werden. Können die Distanzregeln (2-Meter Abstand) nicht umgesetzt werden, muss die Nachverfolgung enger Personenkontakte mit Präsenzlisten sichergestellt sein.
  • Risikogruppen: Personen über 65 Jahre und Personen mit bestimmten Vorerkrankungen (Bluthochdruck, chronische Atemwegserkrankungen, Diabetes, Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs) gehören zur Risikogruppe. Eine Teilnahme am Bewegungsunterricht liegt in der Eigenverantwortung des Kunden/der Kundin.

Schutzkonzept bis 6.6.2020 der Prema Yoga Schule Zürich:

Abstandsregelung
Wir halten mindestens 2m Abstand zueinander. Das heisst nicht von Kopf zu Kopf sondern von Mattenrand zu Mattenrand. Die Personen bewegen sich nur auf ihrer Matte. Zudem bewegen sich die Übenden synchron, das führt dazu, dass sichergestellt ist, dass sie sich gegenseitig mit Nase/Mund nie näher als zwei Meter kommen. Wir halten uns an die BAG Richtlinien.

Reduzierung der Bewegungsströme
Um die Bewegungen innerhalb des Raumes auf einem Minimum zu halten, werden die Teilnehmer/innen gebeten, bereits umgezogen zu erscheinen. Wenn wir uns doch umziehen müssen, benutzen wir die Garderobe nacheinander.

Hygienemassnahmen
Die vom BAG empfohlenen Hygienemassnahmen sind gut ersichtlich aufgehängt. Desinfektionsmittel, Papierhandtücher und Eimer sind bereitgestellt.

Vor Betreten des Yogaraumes waschen die Teilnehmer/innen die Hände gründlich und desinfizieren sie.

Vor und nach bzw. zwischen jeder Yogastunde werden sensible Bereiche wie Türfallen, Liftknöpfe, Toiletten, Wasserhähne etc. desinfiziert.

Der Kontakt mit diesen sensiblen Bereichen sollte, wenn möglich, gar nicht erst stattfinden. Das bedeutet, Türen sind bereits offen, werden vom Yogalehrer/von der Yogalehrerin geöffnet bzw. geschlossen, die Toilette wird, wenn möglich zuhause benutzt etc.

Die Räumlichkeiten werden vor und nach jeder Lektion ausgiebig gelüftet.

Vorhandene Hilfsmittel, wie Decken, Sitzkissen, Polster u.a. stehen zurzeit nicht zur Verfügung. Die Teilnehmer/innen bringen ihre eigene Yogamatte und weiteres Material (wenn benötigt) mit.

Keine Verwendung von Teekocher, Tassen, Gläser etc. Teilnehmer/innen bringen die Getränke selber mit und nehmen die leeren Flaschen wieder mit.

Der Yogalehrer/die Yogalehrerin verzichtet während des Unterrichts auf das Korrigieren/Berühren der Teilnehmer/innen (und deren Kleider) und bewegt sich ebenfalls nur auf der eigenen Yogamatte.

Risikogruppen bleiben dem Unterricht fern
Risikogruppen werden informiert und gebeten, vom Yogaunterricht bis zur Entwarnung vom BAG fernzubleiben. Teilnehmer mit Krankheitssymptomen werden ebenfalls angehalten, dem Unterricht fernzubleiben. Teilnehmer, welche mit COVID-19 angesteckt sind, melden sich umgehend bei dem/der Yogalehrer/in.

Zurückverfolgung der Ansteckungsketten
Obwohl mit den aufgeführten Massnahmen die einzelnen Teilnehmer kaum miteinander in Kontakt kommen, werden die Teilnehmer jeder einzelnen Yogastunde registriert mit Namen, Adresse, E- Mail und Telefonnummer. So kann auch nachträglich sichergestellt werden, wer welche Yogastunde besucht hat. Ansteckungsketten könnten also jederzeit zurückverfolgt werden.

Information der Kunden
Aushang der Schutzmassnahmen gemäss BAG & Schutzmassnahmen des Studios bei jedem Eingang. Schutz-Anweisungen sind auf der Webseite ersichtlich und werden per E-Mail den aktiven Abonnenten vor Öffnung am 11. Mai zugestellt. Information der Kundschaft, dass kranke Kundschaft sich in Selbstisolation begeben soll, gemäss Anweisungen des BAG.