Schutzkonzept Yoga-Kurse

Corona-Schutzkonzept der Prema Yoga Schule Zürich

Damit wir trotz Corona sicher Yoga praktizieren können

Version vom 23.06.2020

Wir stützen uns auf das Schutzkonzept der Yoga-Verbände Schweiz.

Abstandsregelung
Bei der Anreise, beim Eintreten in das Yogastudio, in der Garderobe, bei Besprechungen, beim Duschen, nach der Yogalektion, bei der Rückreise – in all diesen und ähnlichen Situationen sind 1.5 Meter Abstand einzuhalten und auf Umarmungen und Begrüssungsküsse ist weiterhin zu verzichten.

In der Yogalektion ist der Körperkontakt für Korrekturen wieder zulässig. Pro Person müssen in der Regel ca. 4 m2 Fläche zur Verfügung stehen.

Hygienemassnahmen
Die vom BAG empfohlenen Hygienemassnahmen sind gut ersichtlich aufgehängt. Desinfektionsmittel, Papierhandtücher und Eimer sind bereitgestellt.

Vor Betreten des Yogaraumes waschen die Teilnehmer/innen die Hände gründlich und desinfizieren sie.

Vor und nach bzw. zwischen jeder Yogastunde werden sensible Bereiche wie Türfallen, Liftknöpfe, Toiletten, Wasserhähne etc. desinfiziert.

Die Räumlichkeiten werden vor und nach jeder Lektion ausgiebig gelüftet.

Die Teilnehmer/innen bringen ihre eigene Yogamatte und ein sauberes grosses Tuch für die Benutzung der Hilfsmittel mit.

Keine Verwendung von Teekocher, Tassen, Gläser etc. Teilnehmer/innen bringen die Getränke selber mit und nehmen die leeren Flaschen wieder mit.

Nur symptomfrei in die Yogalektion
Personen mit Krankheitssymptomen dürfen NICHT an Yogalektionen teilnehmen. Sie bleiben zu Hause, resp. begeben sich in Isolation und klären mit dem Hausarzt das weitere Vorgehen ab. Teilnehmer, welche mit COVID-19 angesteckt sind, melden sich umgehend bei dem/der Yogalehrer/in.

Risikogruppen: Personen über 65 Jahre und Personen mit bestimmten Vorerkrankungen (Bluthochdruck, chronische Atemwegserkrankungen, Diabetes, Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs) gehören zur Risikogruppe. Eine Teilnahme am Bewegungsunterricht liegt in der Eigenverantwortung des Kunden/der Kundin.

Zurückverfolgung der Ansteckungsketten
Obwohl mit den aufgeführten Massnahmen die einzelnen Teilnehmer kaum miteinander in Kontakt kommen, werden die Teilnehmer jeder einzelnen Yogastunde registriert mit Namen, Adresse, E- Mail und Telefonnummer. So kann auch nachträglich sichergestellt werden, wer welche Yogastunde besucht hat. Ansteckungsketten könnten also jederzeit zurückverfolgt werden.

Information der Kunden
Aushang der Schutzmassnahmen gemäss BAG & Schutzmassnahmen des Studios bei jedem Eingang. Schutz-Anweisungen sind auf der Webseite ersichtlich und werden per E-Mail den aktiven Abonnenten zugestellt. Information der Kundschaft, dass kranke Kundschaft sich in Selbstisolation begeben soll, gemäss Anweisungen des BAG.

Da die Lehrer*innen der Prema Yoga-Schule Zürich auf selbständiger Basis unterrichten, ist jeder Lehrer selbst dafür verantwortlich die geltenden Bestimmungen einzuhalten.